GenderAlp! Österreich
HomePartnerInnenProjekteAktuellPresseBildergalerieKontakt

WP 7: Gender Mainstreaming in Kommunal- und Regionalverwaltungen

Datum1 Datum2 Datum3 Datum4 Datum5

Auftrag/Ziel

Vergabe externe Expertise

Präsentation

Projektaufbau/ Methode

Sounding Board 1

Zwischenpräsentation

Endbericht der externen Expertise

Sounding Board 2

Präsentation Endergebnisse/ Abschlussbericht

Zeitleiste


Auftrag/Ziel

In einem Teilprojekt sollen Vorschläge und Instrumente für die Implementierung des Gender Mainstreaming in das Förderwesen OÖ erarbeitet werden.

Das Projektvorhaben soll jedenfalls folgende Punkte umfassen; nachfolgender Angebotsvorschlag soll diese skizzieren:

  1. Analyse der Förderungen des Landes
  2. Beurteilung der einzelnen Förderungen auf Genderrelevanz
  3. Erarbeiten von Merkmalen je Förderungsaktivität, an denen die Genderrelevanz und Veränderung gemessen werden können
  4. Vorschlag zur Umsetzung in den Förderungsrichtlinien
  5. Vorschlag zur Berichtslegung der genderrelevanten Merkmale

Auf Wunsch der AuftraggeberInnen soll ein erster umfangreicher Überblick über die Förderungen erstellt werden bzw. der Großteil der Förderbereiche (mit Ausnahme jener, die bereits im Gender-Budgeting Projekt begutachtet wurden) untersucht werden.

  • Bildung und Forschung (Teilbereiche ohne Kindergärten, Horte, Schulen und Schulerhalter)
  • Bauen und Wohnen
  • Gesellschaft und Soziales
  • Kultur
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Umwelt
  • Verkehr
  • Wirtschaft und Tourismus

Vergabe

Den Auftrag für dieses Projekt erhielt das "Büro für Gender Consulting Moser-Simmill" im September 2005.


Oberösterreich

Präsentation Internes Kernteam Land OÖ

Das Kernteam umfasst Personen aus der Finanzabteilung, der Abteilung Statistik, einem Mitglied der Genderarbeitsgruppe, dem Büro für Frauenfragen und den externen Fach-ExpertInnen.

Projektaufbau/Methode

Das Projektvorhaben soll in 5 Arbeitsschritten durchgeführt werden.

  1. Analyse der Förderungen des Landes
  2. Beurteilung der einzelnen Förderungen auf Genderrelevanz
  3. Erarbeiten von Merkmalen je Förderungsaktivität, an denen die Genderrelevanz und Veränderung gemessen werden können
  4. Vorschlag zur Umsetzung in den Förderungsrichtlinien
  5. Vorschlag zur Berichtslegung der genderrelevanten Merkmale

Sounding Board 1

Text folgt ...

 

Ergebnisse der Analyse Förderkriterien und Empfehlungen

Text folgt ...


Endbericht der externen Expertise

Text folgt ...


Sounding Board 2

Text folgt ...

Aktuelles

We proudly present ... den Abschlussbericht des Projekts GenderAlp!

 mehr...

Fachtagung "Standortfaktor: Mensch"

 mehr...

Europäisches Parlament stellt Studie zu GM in Strukturfonds vor

 mehr...

Externe Links

Interaktiv

Newsletter-Anmeldung

Ihre E-Mail Adresse:

anmelden abmelden

Bitte geben Sie folgenden Code ein: Spamschutz

Land Salzburg | Büro für Frauenfragen & Chancengleichheit | Michael-Pacher-Str. 28 | A-5020 Salzburg | Tel. +43(0)662-8042-4040 | genderalp@salzburg.gv.at